1. Dezember: Wer hat an der Uhr gedreht?

Datum: 1. Dezember 2016.
Ort: Balkensaal der Osterburg

„Wer hat an der Uhr gedreht? Die Schaltsekunde und ihre Folgen.“

hours-343191_1280Am Donnerstag, dem 1. Dezember 2016, 19 Uhr, wird Dr. Wolfgang Dick, Astronom am Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Frankfurt am Main, und Central Bureau of the International Earth Rotation Service, auf der Osterburg Weida zu Gast sein.

Im Rahmen der Vortragsreihe unserer Jahres-Ausstellung „Die Osterburg in Raum und Zeit“ wird er den diesjährige Abschlussvortrag „Wer hat an der Uhr gedreht? Die Schaltsekunde und ihre Folgen“ im Balkensaal halten.
Wolfgang Dick dazu: „Manchmal wünschen wir uns, die Zeit möge stillstehen. In der kommenden Silvesternacht können wir das erleben – allerdings nur für eine Sekunde. Leider bleibt auch nicht wirklich die Zeit stehen, sondern nur die Uhren werden für eine Sekunde angehalten. Eine einzelne
Minute in dieser Nacht hat dann eine zusätzliche Sekunde, die sogenannte Schaltsekunde, mit der unsere Uhren an den sich ändernden Sonnenlauf angepasst werden. Warum geschieht das und kann das für uns gefährlich werden? Was wird, wenn die Schaltsekunden abgeschafft werden? Was eine einzige Sekunde für uns bedeuten kann, wird dieser Vortrag aufzeigen.“

Stimmen wir uns ein auf den bevorstehenden Jahreswechsel und die uns damit erwartende Schaltsekunde zur Harmonisierung von Atom- und Sonnenzeit. Interessierte sind wie stets in der Osterburg herzlich willkommen, die Jahresausstellung ist an diesem Donnerstag, dem 1. Dezember 2016, länger als sonst bis zum Beginn des Vortrags um 19 Uhr geöffnet.

clock-1527693_1280