18. Mai 2017 um 14 Uhr: Einweihung des GPS-Referenzpunktes auf der Osterburg

Ab 18. Mai kann jeder auf der Weidaer Osterburg, dem Science Castle, die Genauigkeit seines Navigationsgerätes oder GPS-fähigen Smartphones überprüfen. Und das kostenlos! Möglich macht das ein sogenannter GPS-Referenzpunkt, der am Donnerstag, 18. Mai 2017 um 14 Uhr offiziell der Öffentlichkeit übergeben wird. Experten vom Thüringer Landesamt für Vermessung und Geoinformation haben ihn mit einer Genauigkeit von ein bis zwei Zentimetern bemessen.

Mit dem Referenzpunkt auf der Osterburg ist beabsichtigt, das Vermessungswesen (Geodäsie), die Vermessungsbehörden auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene und die privaten Vermessungsberufe stärker in das Licht der Öffentlichkeit zu stellen. Denn obwohl GPS aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken ist, sind die dahinter stehenden Basisverfahren kaum bekannt.

Die Genauigkeit des Smartphones überprüfen

Der praktische Nutzen ist klar: Jeder kann seine GPS-fähigen Geräte selbst testen und vergleichen. Das gilt sowohl für Navis als auch für Smartphones und Tablets mit entsprechender App. Die Überprüfung funktioniert denkbar einfach: Das Gerät muss lediglich in die Mitte der Platte mit den Informationen gelegt werden. Schon kann das Testen beginnen.

Besonders spannend ist der Nutzen des GPS-Punktes schließlich noch für den Schulbetrieb. Man kann hier sogar Geografie-Unterricht mit Schülern machen; die Jahresausstellung „Vermessung“ auf der Osterburg bietet sich dafür an.

Und auch für das Spiel „Pokémon Go“ ist ein gut funktionierendes GPS-System von Vorteil. Ab 18. Mai können Jugendliche ihr Smartphone für die Monsterjagd auf der Osterburg eichen!