2016: Die Osterburg in Zeit und Raum

klein_Philae_landing_on_comet

Ausstellung zeigt Kometensonde „Philae“

Er ist das große Highlight der Jahresausstellung 2016 in der Osterburg-Remise, die seit dem 4. März geöffnet ist. „Die Osterburg in Zeit und Raum“  setzt die Jahresausstellung aus dem Vorjahr, „Der Osterburg Zeit geben“ fort. Der Fokus auf das Thema Zeit wurde für dieses Jahr um den „Raum“ ergänzt, womit der Weltraum und die Astronomie gemeint sind.

Neben den Blickfängen des vergangenen Jahres, wie zum Beispiel der einzigen Atomuhr der DDR, einem Turmuhrwerk aus dem 19. Jahrhundert, historischen Kalendern und dem großen Sternenbanner, sind neue Exponate und Schautafeln zu entdecken.

So zeigt neben der Kometensond „Philae“ ein großdimensioniertes Bild in einer Fotomontage, wie es man sich die Größenverhältnisse vorstellen darf, würde Komet „Tschuri“ über der Osterburgstadt auftauchen.

Active Table lädt zum  Mitmachen ein

activtableNeu zu sehen sein wird außerdem Technik, die sich dank der Fördermittel der Heraeus-Stiftung aus dem Vorjahr nun im Eigentum des Museums befindet. Der sogenannte „Active­Table“ ist ein moderner Schulcomputer in Form eines Tisches, dessen „Tischplatte“ ein großer Touchscreen ist. Hier laufen zur Ausstellung die offiziellen Videos des DLR zur Mission „Rosetta“. Daneben dient der Activetable vor allem als Lernort für Schülergruppen, die dafür auch eigene Anwendungen entwickeln sollen.

Weiter auf dem Weg zum Wissens-Schloss

Mit der Jahresausstellung „Die Osterburg in Zeit und Raum“ will die Stadt Weida einen weiteren Schritt auf dem Weg zum „Wissens-Schloss“ gehen, jenem vom Stadtrat beschlossenen Nutzungskonzept für das Neue Schloss der Osterburg, das auf dem Wahrzeichen einen besonderen Lernort für junge Menschen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich schaffen, sie für diese Themen begeistern soll. Letztlich auch mit dem Ziel, die Fachkräftegewinnung in der Region gerade im technischen Bereich zu unterstützen. Eng wird dabei mit den Professoren Peter Bussemer und Jürgen Müller von der Berufsakademie Gera zusammengearbeitet, die auch die heute startende Ausstellung begleiten.

Im Rahmen dieser soll es wieder zahlreiche Begleitvorträge, aber auch Himmelsbeobachtungen und Experimente geben. Hierfür wird als erster Höhepunkt nach der Ausstellungseröffnung der 19. März angekündigt, wenn die Osterburg erstmals Gastgeberin des „Tages der Astronomie“ ist.

Sponsoren und Unterstützer

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Dr. Olaf Fischer, Haus der Astronomie,Heidelberg

Reiff-Stiftung für Amateurastronomie

Hans-Peter Schneider, Universe Dimensions, Zeulenroda

Sternwarte Rodewisch

RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH

Stadtarchiv Altenburg
Stadtarchiv Gera

HausderAstronomie-logo

 

406px-DLR-Logo

 

 

 

reiff-stiftung

 

 

sterwarte_rodewisch

 

img_unidim_logo