Was einmal war

1887 wurde auf Initiative des Wissenschaftlers und Industriellen Werner von Siemens (1816-1892) durch kaiserlichen Erlass eine staatliche Einrichtung zur Förderung der exakten Naturwissenschaften und der Präzisionstechnik gegründet, die Physikalisch-Technische Reichsanstalt (PTR).

In erstklassig ausgestatteten Laboratorien gelang eine einzigartige Verflechtung von wissenschaftlicher Grundlagenforschung mit technischen Entwicklungsarbeiten und metrologischen Dienstleistungen.

Im Jahre 1943 wurden wegen kriegsbedingter Gefahren Laboratorien, Messgeräte und Mitarbeiter der  Physikalisch-Technischen Reichsanstalt (PTR) von Berlin nach Thüringen mit dem Hauptsitz in Weida verlegt. Bis 1953 war die Nachfolgeeinrichtung der PTR in Weida und den thüringischen Städten Ilmenau, Ronneburg und Zeulenroda tätig.

In Weida forschten so bekannte Physiker wie Ernst Gehrcke, Adolf Scheibe oder Kurt Hans von Klitzing, der Onkel des Nobelpreisträgers Klaus von Klitzing.

Siehe dazu auch: Liste von Wissenschaftlern der PTR in Thüringen