Was passieren soll

Die Stadt Weida wird Teile des repräsentativen Neuen Schlosses für Schülerlabore und Experimentierstationen zu naturwissenschaftlichen und technischen Themen einrichten. Kinder und Jugendliche aus Thürigen aber auch dem benachbarten Sachsen und Bayern sollen durch eigenes Experimentieren in den Mauern des Schlosses für Naturwissenschaft und Technik begeistert werden.

Zum anderen möchte Weida weiter an die wissenschaftlichen Traditionen erinnern und wird Teile des repräsentativen Neuen Schlosses der Osterburg für eine Dauerausstellung zur Geschichte der PTR/PTB sowie der Metrologie zur Verfügung stellen. Zu sehen sein wird u.a. die einzige Atomuhr der DDR.

Der Stadtrat von Weida fasste dazu im März 2014 einen entsprechenden Beschluss.

Das Geld für die Baumaßnahmen stammt aus Mitteln des Landes Thüringen; darüber hinaus sucht die Stadt Weida aber noch Unterstützung bei der Ausstattung der Räume mit Experimentiertechnik.